pu-schaum.center · Bauschaum entfernen

Bauschaum entfernen – 7 praktisches Tipps

Bauschaum wird vor allem wegen seiner Dämm-, Füll- und Klebeeigenschaften geschätzt. Letztere können allerdings Probleme bereiten, wenn der PU-Schaum trotz aller Vorsicht an Stellen gelandet ist, wo er nicht hinsollte. Jetzt stellt sich die Frage, wie man den Schaum wieder entfernen kann.

1. Sofort reagieren

Am einfachsten geht das auf Baumaterialien, solange der Bauschaum noch nicht ausgetrocknet und ausgehärtet ist. Ist man schnell genug, kann es reichen die entsprechende Stelle vorsichtig mit einem Tuch abzuwischen und zu reinigen. Dabei sollten Sie darauf achten, den PU-Schaum nicht zu verschmieren. Sind größere Bereiche betroffen, sollten deswegen mehrere Tücher verwendet werden. So lässt sich das Material besser aufnehmen, ohne bislang nicht betroffene Flächen zu verschmieren.

Ausgehärteten PU-Schaum entfernen

Ist der Bauschaum einmal ausgehärtet, stellt sich die Frage, wie die Reste am besten zu entfernen sind, ohne den Untergrund zu beschädigen.

2. Grobe PU-Schaum-Reste abschneiden

Als Faustregel gilt, dass grobe Reste erst einmal so weit wie möglich abgeschnitten werden. Je weniger Bauschaum sich auf der Oberfläche befindet, desto leichter ist er zu entfernen.

Dafür eigenen sich Rasierklingen, Teppichmesser, Cuttermesser und alle anderen scharfen Klingen, mit denen man fein über der Oberfläche arbeiten kann.

Doch bitte Vorsicht, dass Sie nicht mit dem Messer abrutschen!

3. PU-Schaum Entferner benutzen

Baumärkte und Baustoffhändler halten für die Entfernung von PU-Schaum spezielle PU-Schaumentferner bereit, mit denen sich die ausgehärteten Überreste chemisch beseitigen lassen. Die Wirkungsweise und die Anwendung der verschiedenen PU-Bauschaumentferner ähneln sich stark. In Details wie zum Beispiel der Einwirkzeit können Sie sich aber unterscheiden. Hier lohnt sich ein Blick auf die Herstellerangaben. Ansonsten sind meist folgende Schritte zu beachten:

  • Vor dem Einsatz des Entferners möglichst viele PU-Schaumreste abschneiden.
  • Entferner nach Packungsanweisung auftragen.
  • Das Mittel ca. 30 Minuten einwirken lassen (hier die Herstellerangaben des jeweiligen Produktes beachten)
  • Mit einem Holzspachtel die aufgeweichten Rückstände entfernen. Wasser sollte hier nicht mehr eingesetzt werden.
  • Anschließend die Stelle noch einmal reinigen.
  • Den Vorgang eventuell noch einmal wiederholen.

4. Was ist beim Umgang mit PU-Entferner sonst noch zu beachten?

Bei der Auswahl des Bauschaumentferners sollten Sie darauf achten, für welche Untergründe sich das Mittel eignet. Dafür werfen Sie am besten einen Blick auf die Herstellerangaben auf der Verpackung. Wenn Sie die Angaben dort nicht finden, fragen Sie gezielt beim Händler nach.

Im Allgemein verträgt sich PU-Schaumentferner mit Untergründen wie Fliesen, Stein, Glas, Holz, Aluminium und Stahl. Vorsicht ist besonders bei eloxierten Materialien und bei lackierten Flächen geboten.

5. Wichtig: PU-Entferner an unauffälliger Stelle testen

Generell können PU-Schaumentferner auf dem Untergrund zu unerwünschten Verfärbungen führen. Deshalb sollten Sie immer an einer unauffälligen Stelle testen, wie sich Bauschaumentferner und Untergrund miteinander vertragen.

6. Vorsichtsmaßnahmen beachten

PU-Schaumentferner funktioniert auf chemischer Basis. Wie bei allen bauchemischen Produkten, sollten Sie deswegen den Kontakt mit Haut oder Augen vermeiden und sich mit geeigneter Kleidung schützen. Außerdem sollte man immer auf eine gute Belüftung zu achten.

7. PU-Schaum mechanisch entfernen

Sie können auch versuchen, die PU-Schaum-Reste mechanisch zu entfernen. Zunächst einmal schneiden Sie dazu größere Überreste soweit wie möglich mit einer scharfen Klinge ab. Anschließend können Sie bei einigermaßen harten Oberflächen (zum Beispiel Kunststofffenster und Fensterbrett) den restlichen Schaum vorsichtig mit einer feinen Drahtbürste abschmirgeln. Sehr harte Oberflächen vertragen auch die Behandlung mit einem Ceranfeld-Schaber.

ACHTUNG! Auch die mechanischen Methoden sollten Sie zunächst einmal an einer wenig sichtbaren Stelle ausprobieren, damit sie keinen bösen Überraschungen erleben.

PU-Schaumspritzer vermeiden

Egal welche Entfernungsmethode man wählt, am besten ist es erst gar keine Spritzer auf empfindliche Untergründe kommen zu lassen. Soweit möglich ist es daher ratsam, benachbarte Flächen abzudecken.

Auf jeden Fall sollten Sie sich selbst schützen, indem Sie Ihre Haut möglichst vollständig abdecken, also lange Hosen, lange Ärmel und auch Handschuhe tragen. Außerdem sollten Sie unbedingt Ihre Augen vor PU-Schaum-Spritzern mit einer Schutzbrille schützen.

Sie haben noch Fragen?

Wir haben die häufigsten Fragen und Antworten zum Thema PU-Schaum für Sie zusammengestellt.

Zu den FAQs

Hinweis zu Sicherheit und Entsorgung

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Sie interessieren sich für das Produkt PU-Schaum und wollen regelmäßig über Neuigkeiten von dieser Seite informiert werden? Dann bestellen Sie doch einfach unseren Newsletter!