pu-schaum.center · Detail

PU-Schaumdosen wieder frei verkäuflich

(Verbraucherpressemeldung)

Seit dem Januar 2017 dürfen PU-Schaumdosen wieder frei verkauft werden. Heimwerker können sich ab sofort ihren Montageschaum einfach im Regal auswählen und müssen keinen Verkäufer suchen, der ihnen das Produkt aushändigt.

PU-Schaum darf wieder frei verkauft werden. Bildquelle: www.pu-schaum.center

Möglich macht das die Novelle der Chemikalien-Verbotsverordnung, die im Januar in Kraft getreten ist. „Die Neuregelung bestätigt uns, dass PU-Schaum ein sicheres Produkt ist, das dank seiner ausgezeichneten Wärmedämmeigenschaften einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz leistet“, kommentiert Antje Ebner vom PU-Schaum-Infocenter. Um seinen ökologischen Nutzen allerdings voll ausspielen zu können, sei es wichtig, dass die PU-Schaumdosen nach Gebrauch zum Recycling gegeben werden. Viele Baumärkte nehmen die gebrauchten Dosen von ihren Kunden zurück. Auch zahlreiche Recyclinghöfe der Städte und Kommunen bieten diesen kostenlosen Service an. Wer auf der Suche nach der nächsten Rückgabemöglichkeit ist, findet sie leicht über die Suchmaschine auf www.pdr.de heraus. Hier sind über 2.400 Wertstoffhöfe und Händler unter der „Onlinesuche Annahmestellen“ auf www.pdr.de/plz-suche registriert. „Der Einsatz lohnt sich“, schließt Ebner: „So kommen die Dosen zum Recycling bei PDR.“ Dieser Recyclingspezialist für gebrauchte PU-Schaumdosen verwertet die Dosen zu über 95 Prozent, davon etwa 80 Prozent stofflich, und führt die zurückgewonnenen Rohstoffe und Produkte wieder in den Wirtschaftskreislauf zurück.

Über PU-Schaum
PU-Schaum wird in allen Bereichen des Baus eingesetzt, besonders stark beim Fenster- und Türeneinbau. Hier leistet der Schaum dank seiner leichten Handhabung, seiner Langlebigkeit und seiner ausgezeichneten Wärmedämmeigenschaften einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung Energieverbrauchs. Wie bei allen chemischen Produkten sind bei der Anwendung allerdings ein paar grundlegende Sicherheitsmaßnahmen zu beachten. So sollte der Anwender Haut und Augen durch Handschuhe, Schutzkleidung und eine Schutzbrille schützen, um den direkten Kontakt mit dem frischen, noch nicht ausgehärteten PU-Schaum zu vermeiden. Darüber hinaus sollte der Arbeitsplatz gut belüftet sein und die PU-Schaumdosen vor starker Hitze geschützt werden bzw. nicht erhitzt werden, weil sich das in der Dose befindliche Druckgas sonst zu stark ausdehnt und die Dose bersten kann. Ausgehärteter PU-Schaum ist gesundheitlich unbedenklich. Weitere Informationen zu PU-Schaum auf www.pu-schaum.center

Abdruck honorarfrei.

Redaktion:
PU-Schaum-Infocenter | PU-Foam Info Center
c/o Antje Ebner PR-Beratung | Neumühle 1 | 74658 Waldenburg
Fon: +49 (0)79 42-9 42 05 50 | Fax: +49 (0)79 42-9 42 05 51
ebnerNO SPAM SPAN!@pu-schaum.center | www.pu-schaum.center

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Sie interessieren sich für das Produkt PU-Schaum und wollen regelmäßig über Neuigkeiten von dieser Seite informiert werden? Dann bestellen Sie doch einfach unseren Newsletter!