Schulungspflicht, PU-Schaumdosen, REACH, FEICA, Online-Schulungen

Schulungspflicht Bauschaumdosen

Ab dem 24. August 2023 gilt für Profis eine Schulungspflicht für den Umgang mit Bauschaumdosen. Hier erfahren Sie, wie Sie sich anmelden können und was Sie außerdem zur REACH-Verordnung wissen sollten.

Schulungen für Bauschaumdosen – So melden Sie sich an!

PU-Training, FEICA PU-Schaum Schulung, polyurethan schulung, Diisocyanate Schulung, PU-Schaumdosen, Schulungspflicht, REACH, Chemikalienverordnung

Wer beruflich mit PU-Schaumdosen arbeitet, für den besteht ab dem 24. August 2023 eine Schulungspflicht. Der Arbeitgeber muss dafür sorgen, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig geschult werden und die erfolgreiche Schulungsteilnahme auch mit einem Zertifikat belegen können. Das schreibt die europäische Chemikalienverordnung REACH vor. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zu der Verordnung und dazu, wie Sie sich schulen und Ihr Zertifikat erhalten.

 

In vier Schritten zur erfolgreichen Teilnahme an der FEICA PU-Schaum Schulung
E-Learning: Bauschaumdosen richtig entsorgen (Empfehlung)
Was ist die REACH Verordnung?
Warum sind PU-Schaumdosen betroffen?
Welche Fristen gelten?
Wer hat die PU-Schulungen entwickelt?

In vier Schritten zur erfolgreichen Teilnahme an der FEICA PU-Schaum Schulung

Im Auftrag der Branche hat der Verband der Europäischen Kleb- und Dichtstoffindustrie (FEICA) Online-Schulungen vorbereitet. Das Schulungsangebot finden Sie unter isopa-aisbl.idloom.events

Hier haben wir Ihnen die vier wichtigsten Schritte zur erfolgreichen Schulungsteilnahme zusammengestellt.

1. Wählen Sie Ihre Sprache aus und Ihren Kurs aus

Klicken Sie auf den Link isopa-aisbl.idloom.events, kommen Sie auf eine englischsprachige Startseite. Im ersten Schritt wählen Sie deswegen oben im Menü ganz rechts die Sprache „Deutsch“ aus.

In der Übersicht „Anwendungsbereiche“ wählen Sie per Klick „Schulungen Klebstoffe und Dichtungsmittel“ aus.

PU-Training, FEICA PU-Schaum Schulung, polyurethan schulung, Diisocyanate Schulung, FEICA, Online-Schulungen, PU-Schaum Schulung

Weiter unten auf der Seite erscheinen dann die verfügbaren Kurse dieses Themenbereiches. Der richtige Kurs für Bauschaumdosen heißt:

048 BU Klebstoffe, Dichtstoffe und Schaumstoffe, die direkt aus kleinen Verpackungen bei Umgebungstemperatur aufgetragen werden

PU-Training, FEICA PU-Schaum Schulung, polyurethan schulung, Diisocyanate Schulung, Online-Schulungen, Polyurethan, Bauschaumdosen

2. So melden Sie sich zur Polyurethan Schulung an

  • Die Anmeldung erfolgt über die Auswahl des entsprechenden Kurses weiter unten auf der Webseite und dort über das Anklicken des Buttons „Anmelden“.
  • Nach Eingabe der Anmeldedaten unter „1. Meine Informationen“ kommt man zur folgenden Seite „2. Tickets“.
  • Die Kosten für einen Kurs betragen 5 €. Wer einen Freischaltcode hat, kann die Kurse auch kostenfrei absolvieren.
  • Freischaltcodes haben zum Beispiel die FEICA oder auch Berufsgenossenschaft Bau auf Ihren Seiten veröffentlicht.
  • Es folgt das übliche Anmelde-Procedere mit Eingabe des Gutscheincodes oder der Zahlungsangaben sowie Hinterlegung einer E-Mail-Adresse.
  • Nach der Bestätigung und dem Check-out erhält man eine Bestätigungsmail an die angegebene E-Mail-Adresse.

Tipp

Wenn Sie mehrere Personen aus Ihrem Unternehmen zur Schulung anmelden wollen, richten Sie sich am besten ein kostenloses Administrationskonto ein. Darüber können Sie dann die Namen und Kontaktdaten der Kollegen hochladen und auch die Schulungen verwalten.

Eine ausführliche Anleitung dazu können Sie sich unter folgendem Link herunterladen. Sie ist in sechs Sprachen verfügbar.

https://safeusediisocyanates.eu/admin-user-guide

3. So kommen Sie zu Ihrem PU Training

Im unteren Teil der Bestätigungsmail weist ein Kasten auf die Plattform idloom.passport hin.

Um den Kurs absolvieren zu können, müssen Sie sich bei der Schulungsplattform idloom.passport anmelden. Wenn Sie auf dieser allgemeinen Plattform für Schulungen und Online-Events nicht schon registriert sind, müssen Sie Ihre E-Mail hinterlegen und ein Passwort vergeben.

4. Diisocyanate Schulung starten und Zertifikat erhalten

Haben Sie so Ihren Account bei idloom.passport angelegt, können Sie mit dem gebuchten Kurs starten. Das Training für Bauschaumdosen dauert ca. 40 Minuten. In Stufe 1 erfahren Sie die wichtigsten Sicherheitsmaßnahmen und erhalten allgemeine Hintergrundinformationen zu Polyurethanen.

Im zweiten Teil beantworten Sie elf Fragen im Multiple-Choice-Verfahren. Haben Sie genügend Fragen richtig beantwortet, erhalten Sie sofort online ein Zertifikat, mit dem Sie die erfolgreiche Kursteilnahme nachweisen können.

E-Learning: Bauschaumdosen richtig entsorgen (Empfehlung)

PU-Training, FEICA PU-Schaum Schulung, polyurethan schulung, Diisocyanate Schulung, E-Learning, Recyclingspezialist, PDR-E-Learning, kostenlos

Rund 60 Prozent dieser Dosen werden falsch entsorgt und können nicht recycelt werden. Das Problem: Bevor Mitarbeiter es richtig machen können, müssen sie erst einmal geschult werden. Um dem Handwerk dabei zu helfen, bietet der Recyclingspezialist für PU-Schaumdosen PDR ein zehnminütiges, kostenloses E-Learning an.

Basis sind vier humorvolle Zeichentrickfilme, die erklären, wie das mit der Rückgabe und dem Recycling funktioniert. Zur Vertiefung gibt es zu jedem Teil ein bis vier kurze Fragen, die der User richtig beantworten muss. Liegt er daneben, bekommt er eine Erklärung und kann es gleich nochmal versuchen. Wer alle Fragen richtig beantwortet, erhält sein persönliches Schulungszertifikat. Das E-Learning kann jeder Interessierte unter www.pdr.de/e-learning kostenlos absolvieren. Ganz bequem vom eigenen Tablet oder Computer aus.

Unternehmen, die das PDR-E-Learning in ihr eigenes Lernmanagementsystem integrieren möchten, stellt PDR eine HTML5-Datei kostenlos zur Verfügung. Alle anderen können sofort online durchstarten.

Was ist die REACH Verordnung?

REACH ist eine Verordnung der Europäischen Union, die zum Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt vor Risiken, die durch Chemikalien verursacht werden können, beitragen soll. Am 4. August 2020 wurde die neue REACH- Beschränkungsregelung für Diisocyanate im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht. Das Ziel der Beschränkung ist, mögliche durch Diisocyanate verursachte Haut- und Atemwegssensibilisierungen zu verhindern. Hierzu sind Sicherheitsschulungen erforderlich.

Warum sind PU-Schaumdosen betroffen?

PU-Training, FEICA PU-Schaum Schulung, polyurethan schulung, Diisocyanate Schulung, PU-Schaumdose, REACH, Diisocyanat, pu-schaum-gesundheit, MDI

Laut REACH müssen alle gewerblichen und industriellen Verwender von Produkten mit einer Gesamtkonzentration an monomerem Diisocyanat von über 0,1 Prozent im sicheren Umgang mit diesen Produkten geschult werden. PU-Schaumdosen enthalten in der Regel einen höheren Anteil an MDI und fallen deswegen unter die Schulungspflicht.

Mehr Informationen zur gesundheitlichen Einstufung von Bauschaum finden Sie auf unserer Seite PU-Schaum und Gesundheit.

Welche Fristen gelten bei der Umsetzung der REACH Schulungen?

Bereits seit dem 24. Februar 2022 müssen Produkte mit einem MDI Gehalt von über 0,1 Prozent mit einem Hinweis auf dem Etikett gekennzeichnet sein, der auf den Schulungsbedarf hinweist.

Die Schulungspflicht greift ab dem 24. August 2023. Bis dahin müssen die Mitarbeiter, die mit MDI-haltigen Produkten arbeiten, geschult und zertifiziert sein.

Die Schulungen müssen alle fünf Jahre wiederholt werden.

Wer hat die PU-Schulungen entwickelt?

Für die Bereitstellung der Polyurethan-Schulungen zeichnen gleich drei europäische Verbände verantwortlich. Der Verband der europäischen Kleb- und Dichtstoffindustrie (FEICA) hat in Abstimmung mit der European Diisocyanate & Polyol Producers Association (ISOPA), der European Aliphatic Isocyanates Producer Association (ALIPA) und mehreren anderen Branchen in der Polyurethanindustrie ein umfassendes Schulungsprogramm entwickelt. Damit soll die sichere Verwendung von Diisocyanaten in ganz Europa gewährleistet werden. 

Die PU-Schulungsplattform kann über www.safeusediisocyanates.eu aufgerufen werden und ist EU-weit zugänglich. Die Schulungen werden in zahlreichen europäischen Sprachen angeboten.

Mehr Informationen zu den Verbänden finden Sie hier.